Von Sommertagen, Gewitter und einer Schnecke, die es bis in den 2. Stock schaffte







Ein sonniges Wochenende liegt hinter uns.
Wir waren baden, haben gegrillt 
und kleine Radltouren gemacht.



Heute hat sich der Sommer erstmal 
zurück gezogen. Nachts zuckten die 
Blitze vom Himmel und es hat 
gegossen wie aus Kübeln. 



Jetzt steht der Umzug kurz bevor und 
ich bin sehr froh in den "Endspurt Wochen" 
zu sein.



- jetzt folgen Bilder ;-)





Diese Schnecke mit ihrem bildhübschen 
Haus hat es zu uns bis zum 2. Stock
geschafft (!) - Wie lange sie dafür wohl
gebraucht hat? 

Wir nahmen sie behutsam und setzten sie 
auf unserem Balkontisch - dann wurde
erstmal unser Schnecken Model abgelichtet.





Für eine Schnecke war Diese ziemlich
"schnell" - wir haben sie während 
des "Shootings" mehrmals zurück zu ihrem 
Blatt setzen müssen :-)






Anschließend nahmen wir sie mit nach draußen
und gingen in den Park nebenan - 
Schnecke hat nun ein neues Zuhause - schattig,
geschützt bei einem wilderndem Gebüsch, wo
fast nie drum herum gemäht wird und keine
Ameisen rumwuseln - (die gibt es hier in 
München milliardenfach - mittlerweile eine 
echte Plage, insbesondere an den Spielplätzen)






Ihr Lieben, ich wünsche Euch eine 
wundervolle Woche. 

Habt es ganz fein. 



Allerliebste Grüße
von Eurer
Lina



Urheberrecht:
 
Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum  (§ 7 UrhG) sind und ohne meine Erlaubnis nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen.  
Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.




Kommentare:

  1. Liebste Lina,
    du hast mal wieder so wunderschöne Fotos gemacht! ♥ Mir geht es ja auch so... während ich die Nacktschnecken hasse wie die Pest... die fressen mir hier nämlich alles kahl, kann ich den Häuschenschnecken auch gar nichts tun... vorsichtig in den Schatten gesetzt genießen sie hier ihr Leben, lach
    Ameisen sind hier auch eine Plage und wirklich auch überall zu finden...Bei mir hat heute morgen die Feuerwehr meinen Keller ausgepumpt. Die letzten 2 Tage hatten wir verheerende Gewitter. Wir sind ja normalerweise gar nicht hochwassergeplagt ....
    Hab einen tolle Woche! ♥
    Alles Liebe
    Christel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohjemine liebe Christel, das klingt nach viel Streß - ich hoffe es bleiben keine schwerwiegenden Schäden in Eurem Keller. Ihr Armen!
      Ja, die Nacktschnecken mag ich ebenfalls nicht - die sind wahrhaft eine Plage. Meine Mum hat auf ihrem Hof unglaublich viele davon.
      Dir auch eine tolle Woche ♥

      Löschen
  2. Ach ja und alles Gute für den Endspurt du Liebe!! ♥

    AntwortenLöschen
  3. Gute Woche dir! Und jeder versteht ja das Anliegen der Andern.... Aber ja, alles ist so ärgerlich
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja danke dir Yase - aber alles fügt sich - immer wieder ;-)

      Löschen
  4. Liebe Lina!
    Das hast du genau richtig geschrieben, warum wird das Ganze wieder einmal auf dem Buckel der Familien ausgetragen.
    Ich bin zwar Mama einer inzwischen Erwachsenen Tochter, aber da ich immer im Berufsleben stand kenne ich die Nöten sehr gut. Das ist einfach nicht fair. ..
    Das Schneckchen hat ja ein hippes Häuschen auf dem Rücken.
    Alle Achtung ☺.
    Wünsche dir eine gute neue Woche!
    ~Susanne~

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir liebe Susanne - Solidarische Mamagrüße an Dich

      Löschen
  5. Liebste Lina,
    äh, was jetzt? Du ziehst weg? Weg aus Minga? In eine andere Stadt? Das ist ja ein Horror, ich weiß gerade gar nicht, was ich schreiben soll! Aber das besprechen wir hoffentlich nochmal live...
    Den Kita-Streik habe ich nur so am Rande mitbekommen, da ich ja mittlerweile nur noch Schulkinder habe und der Hort nicht betroffen war, aber so sehr ich Verständnis für die Erzieherinnen habe und auch schon immer fand, dass gute Erzieherinnen himmelschreiend unterbezahlt sind, vier Wochen sind selbst mit massiver Omaunterstützung nicht mehr stemmbar. Deswegen kann ich nur zu gut mit dir fühlen. Aber bitte melde dich doch noch vor deinem Umzug, wenn du die Zeit findest, wir müssen uns unbedingt nochmal sehen!
    Dicker Drücker,
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Karin, danke für deine lieben Worte. Keine Sorge, soweit isses ja nicht weg von Minga, aber das erzähl ich dir dann persönlich bei einem Treffen, was ja wirklich dringend mal wieder fällig ist. Streikthema: Ich hab ja hier leider nicht die Oma, die helfen kann, sie wohnt doch im Ausland - daher war es noch schwieriger als schwierig - jetzt ist ja erstmal 2 Wochen Schlichtung und die Kigas alle offen.
      Drück Dich ganz dolle zurück!! GLG, Lina

      Löschen
  6. Liebe Lina,
    ich bin nicht ganz so schnell wie Deine Schnecke, habe einen Tag bis hierhin gebraucht. Aber nun bin ich da!!!
    Die Schnecke hat ein wunderschönes Haus. Es erinnert mich an diese kleinen Colalutscher am Stil, die waren auch so gedreht und spitz und es gab sie am Kiosk im Freibad....vor vielen vielen Jahren....
    Mit Deinem Kiga Problem bist Du bestimmt nicht alleine. Beide Seiten kann ich verstehen, auch wenn es mich ja schon lange nicht mehr betrifft.
    Kommt Stöpsel denn jetzt in einen neuen KiGa auf dem Land?
    Ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole, das find ich grad super, daß meine Schneckenhausfotos Dich an schöne Kindheitserinnerungen denken lässt - emotionale Reaktionen auf meine Bilder lässt mein Fotografenherz höher schlagen und bestätigt mich immer weiter zu machen.
      Fühl Dich gedrückt, GLG, Lina ♥♥♥

      Löschen
  7. Liebe Lina,
    zum Thema Kindergarten habe ich ein ganz zwiespältiges Verhältnis!
    Ich gab meinen Sohn dort hin, damit er Sozialverhalten mit Gleichaltrigen lernt.
    Mich hat dieses Herumdoktorn an den Kindern sehr gestört! Ich finde, der Kindergarten ist die Zeit des Singens, Hüpfen und glücklich sein. Dieses Klassifizierungsprogramm, mit einer Art Zeugnis am Ende der Zeit hat mich angewidert!
    Ich würde heute die Herdprämie nehmen, hätte ich es noch einmal zu tun!
    Und etwas ändern, was in den Familien falsch läuft, können die Erzieher sowieso nicht!
    Liebe Lina, nun musstest Du erst mein Gejammer lesen, ehe ich Deine schönen Bilder erwähne ;o) Ganz ehrlich? Dein Schneckebewundern mit Stöpsel ist 1000000000 mal wertvoller, als jede Kindergärtnerin tun kann, für ein Kind.
    Und Schnecki geht es bestimmt an ihrem neuen Platz sehr gut :o))
    Liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke, ja da hast Du Recht, die Erzieher können sicher nicht viel ausrichten, wenn es in den Familien selber schon nicht läuft. Sie sind auch nicht dafür zuständig unsere Kinder allein zu erziehen - auch wenn der Name vielleicht was anderes vermuten lässt. Allerdings haben sie sehr wohl eine große Verantwortung zu tragen und ich finde es ist ein sehr wichtiger Beruf. Denn wer kann sich das heute schon leisten daheim zu bleiben und nicht zu arbeiten um Geld nach hause zu holen - 2 Gehälter sind meist von Nöten, so auch bei uns. Nun sind 4 Wochen Einnahmen futsch gegangen, konnte ja keine Aufträge entgegen nehmen. Die soziale Branche in unserem Land hinkt gewaltig, das ist meine Meinung.
      Vielen lieben Dank für ein engagiertes Kommentar und Deine anschließenden so lieben Worte zu unserer Schnecken Aktion ♥♥♥ Fühl Dich geherzt und GLG, Lina

      Löschen
  8. Oh.....wunderschöne Schneckenbilder!
    Da schleppt sich das Tierchen mühsam in den zweiten Stock, braucht dafür vermutlich Tage....und wird dann in Minuten hinuntergetragen, bestimmt hat sie einen kleinen Geschwindigkeitsrausch genossen....und entspannt nun im schattigen Gebüsch!

    Ich kann mir vorstellen, wie schwer die Zeit der Streiks für viele Eltern war...das hat ja auch echt lang gedauert. Und auch wenn Verständnis für die Streikenden da ist, so müssen die Familien das doch irgendwie deckeln können!
    LG
    Smilla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hihi "Geschwindigkeitsrausch genossen" - danke dafür, daß ich nun mit einem breiten Grinsen vorm Bildschirm sitze, liebste Smilla!!
      Ja, die Länge des Streiks war einfach nicht angemessen den Eltern und Kindern gegenüber. Das sollte unbedingt anders geklärt werden - aber was gibt es da noch weitere Möglichkeiten als Streiken? Allerdings scheint es nicht so, daß die Kommunen sehr drunter leiden würden, denn sie haben ja die monatlichen Gebühren fleißig weiter einkassiert, den streikenden Erziehern kein Gehalt mehr gezahlt (das hat verdi mit 60 % übernommen) und wer stand dann da und hat gelitten? Danke für Deinen Beitrag zu diesem Thema
      GLG, Lina

      Löschen
  9. Man kommt eben auch langsam hoch hinaus!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen

♥ Ich freue mich sehr, daß Du mir schreibst ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...